Make your own free website on Tripod.com
was bewegt zwei schweizer hardcore-fans dazu , für zwei tage nach paris an ein konzert des meisters und seiner band zu reisen ? vielleicht der schönen stadt wegen ? oder einfach , um die eigenen sprachkenntnisse aufzufrischen ? nichts dergleichen ! man kann's begründen = unter anderem damit , dass ein bisher-noch-nicht-so-grosser-elton-fan namens rené mitgekommen ist . und die atmosphäre in einer anderen konzerthalle mitzuerleben , ist ein weiterer aspekt .
| anreise
diese ging am dienstagmorgen um 8:00 uhr mit vollbepacktem mai-bummel-rucksack in bern los , der tgv hat uns freundlicherweise mitgenommen . zuvor kauften wir die
migros-sandwich-zentrale im hauptbahnhof leer . dani war mit discman ausgerüstet = und als ob diese tatsache alleine nicht schon tosenden applaus verdient hätte , kam die debut-cd von james blunt obendrein auch noch mit . james trat im dezember 04 als
voract von elton john in london auf und erntete grossen beifall . er überzeugt mit seiner ehrlichen musik . der tgv führte uns unter anderem durch franne = wer kennt's nicht ? das hotel palym liegt nahe am gare de lyon , und obwohl wir zuerst die falsche richtung einschlugen , konnte die residenz rechtzeitig ausfindig gemacht werden . nach
erkundung des zimmers nr. 31 - gott sei dank waren die nummeriert & deponieren unserer güter ging die mc donald's-
suche los , denn schliesslich knurrten unsere mägen . im restaurant angekommen , erwischten wir tatsächlich noch einen happen , der genüsslich verdrückt eh verspiesen wurde . danach fragte sich unsereins , was denn bis am abend
noch alles angestellt werden könnte . wir beschränkten uns auf einen trunk im cafécrème & anschliessend im café
bercy .

| vor dem stadion

das stadion wurde von aussen ausgiebig bestaunt - vorallem die mit rasen bepflanzten schrägwände rundherum , die für einige abenteurer als kletterwände dienten . alle kamen sie wieder heil am boden an . immer noch 90 minuten verblieben bis show-beginn . nun konnten die reservierten rocket-tickets , die wir via eltonjohn.com reserviert hatten , abgeholt werden . das beige-farbene käppi für gaby konnte ich mir nur minuten später beim fan-shop ergattern . eine freundlich lächelnde platz-anweiserin führte uns in die mitte der 13. reihe direkt vor der bühne = das waren sensationelle aussichten ! die dame bat - stets freundlich lächelnd - nach einem tipp ,  wobei das bei uns bestens bekannte trinkgeld gemeint war . all unser hab und gut haben wir dann doch nicht hergegeben , die wartezeit sollte schliesslich mit sandwiches bereichert werden . diese waren jedoch nicht sehr genüsslich . plötzlich sprang dani auf - nein , sir elton war noch
nicht auf der bühne - vermisste sein sbb-retour-ticket . bei der security wurde das während dem sandwich-kauf im stich gelassene billett abgegeben und dem ehrlichen verlierer zurückgegeben . dani konnte das konzert nun in aller ruhe geniessen , auch die sandwiches waren so schnell vergessen .

| das konzert
die show begann mysteriös , die bühne erleuchtete in allen farben & die band spielte langsam ein instrumental ein , welches in bennie and the jets überging . ein toller start - auch mit brandneuer led-leinwand hinter der bühne , welche farbig-flimmernd die worte elton & bennie abwechslungsweise zum besten gab . wir wussten denn auch , dass die setlist höchstwahrscheinlich einen ganz anderen verlauf als in amerika nehmen wird - und das tat sie auch . highlights waren bereits zu beginn das hammermässige finale von take me to the pilot , der ausgiebige rocket man-epos , welcher gute 15 minuten andauerte . elton buchstabierte sogar das berühmte r-o-c-k-e-t-m-a-n . sacrifice war eine schöne überraschung - der song wurde diesmal wieder von der band begleitet . im anschluss kündigte elton einen brandneuen song an , sagte , er sei sehr stolz auf den grossen erfolg von billy elliot in london und lieferte seine konzert-version von electricity - traumhaft ! die light-show , welche bis zu den ersten fünf zuschauerreihen hinausragte , überzeugte während dem ganzen funeral for a friend / love lies bleeding am meisten . genial die wahl von elton john , den song in der mitte anzusetzen . nun kamen die acht sängerInnen der voice of atlanta hinzu & rockten mit are you ready for love &
philadelphia freedom weiter . schade nur , dass das publikum etwas zurückhaltend war & zu den tracks auf den sitzen weilte . wenigstens gab's praktisch nach jedem song standing ovations . porch swing in tupelo erzeugte gänsehaut-
feeling . elton lieferte die ansage auf französisch & erwähnte am schluss börni topää .. . they call her the cat kam bei den zuhörern sehr gut an , elton meinte vor beginn it's about a sex-change , schaute die band an , sagte pas moi ! , lachte & fetzte los . sad songs say so much ertönte in der schnelleren version , das intro wurde zweimal gespielt . direkt nach don't let the sun go down on me , welches lustigerweise mit lion-king-szenen untermalt wurde , stürzten sich einige , inklusive dani & mir , vor die bühne , um das grande finale anzuheizen . eine sensationelle stimmung , alle warfen während der i'm still standing , yeah , yeah , yeah-passagen ihre arme nach oben . die band war in bester spiellaune , elton john präsentierte sich bei the bitch is back stehend auf dem hocker & riss die menge auf den rängen auch mit . frenetischer jubel wiederum , als er vor der zweiten strophe genüsslich auf den flügel liegt , die led-wand dazu einen riesen-frauen-schmollmund präsentiert , er bei der landung die hände auf den flügel legt & die beine in die luft schwingt . während einer fleissigen autogramm-stunde rief ihm dani lauthals you are my electricity zu - er hat's gehört ! viel zu schnell war eine weitere , hoch qualitative rock-show zu ende - die vorfreude aufs nächste konzert ist schon wieder gross . auch rené war von der qualität des konzerts überrascht , tritt jedoch dem fanclub (noch) nicht bei .

| durstlöscher
vor dem stadion standen zwei weisse limousinen bereit - waren da etwa der meister - oder gar U2 - drin ? ein arm winkte aus dem fenster - sah nach davey's handgelenk aus . in der nähe unserer mietwohnung für eine nacht wollte der durst gelöscht sein , doch als wir den gare de lyon durchquert , respektive abmarschiert hatten , standen wir wieder vor dem bercy-stadion . so kann's gehen , die taverne de maître kanter war danach aber ratzefatz gefunden . ein bier für jeden als freshmaker ! bei der bastille suchten wir das irish pub auf , wo wir bis halb zwei vor uns hin philosophierten . plötzlich stand ein junger mann an unserem tisch , der ohne grosse ankündigung rené's bier kostete - wir liessen ihn kosten . er ging kommentarlos weiter . nachdem wir uns zu fuss richtung hotel begaben , machte sich bei uns allen ein gewisser druck bemerkbar . die öffentlichen entleerungs-baracken waren zu dieser zeit bereits geschlossen , die geschäfte mussten somit kurzfristig aufs hotel-zimmer vertagt werden . am nächsten morgen wurden das lafayette-einkaufszentrum durchstöbert , das danebenstehende opern-gebäude bewundert und anschliessend die habseligkeiten gepackt , bevor's zur mittagszeit wieder richtung wasteland .. switzerland .. ging .

unterwegs entstand , mit freundlicher unterstützung von daniel würsch & rené fischer , dieser reise-bericht , den du gerade gelesen hast !

danke eltonjohn.com für die hervorragenden rocket-tickets , ohne die wir diese reise gar nicht unternommen hätten !

in eigener sache = das konzert-datum birgt beinahe etwas ironie in sich , denn am 27. und 28. mai 95 ging in zürich ein made in england-doppel-konzert über die bühne , wo ich leider den vorverkauf verschlafen & somit die beiden shows verpasst hatte . zu dieser zeit war ich frisch verliebt in elton john - und hätte ich die konzerte miterlebt , wären es in den 10 jahren meines fan-seins 10 live-konzerte gewesen. nun denn , 8 tun's auch , und an meinem ego wird's sicher auch nicht nagen !

| 24. & 25. mai 05 text & pics marcel zürcher
| setlist


bennie and the jets
daniel
turn the lights out when you leave
take me to the pilot
rocket man
i guess that's why they call it the blues
sacrifice
electricity
sorry seems to be the hardest word
funeral for a friend / love lies bleeding
are you ready for love
philadelphia freedom
all that i'm allowed (i'm thankful)
porch swing in tupelo
they call her the cat
band introduction
sad songs (say so much)
levon
don't let the sun go down on me
i'm still standing
the bitch is back
saturday night's alright for fighting
candle in the wind
your song
| fanclub   | konzert-berichte   | tourdaten   | you tube   | his band   | shop   | gästebuch   | home